Der Krug an der Wiedau

>

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Bund Deutscher Nordschleswiger und Et Nordfriisk Teooter e.V.. Im Film spielen u.a. die fünf an der schleswigschen Westküste gesprochenen Sprachen eine große Hauptrolle spielen (also ein wenig babylonisch).

Der Landrat des Kreises Nordfriesland wird tot über einem Zaun hängend aufgefunden. Erschwert wird die Aufklärung des Falles dadurch, dass der Zaun direkt auf der deutsch-dänischen Grenze steht.

„Der Krug an der Wiedau“ ist ein humoristischer Kriminalfilm, der die Grenzziehung von 1920 im deutsch-dänischen Grenzland beleuchtet und dabei die Westküstenmentalität hervorhebt. In dem Film stellen ausschließlich lokale Schauspielerinnen und Schauspieler ihr Können unter Beweis, und das Publikum hört die fünf im Grenzland gesprochenen Sprachen Deutsch, Dänisch, Friesisch, Plattdeutsch und Sønderjysk.

...und das sagt der Produzent / Ulf-Mikael Iversen